Enneagramm

Vergiss die Idee, Jemand zu werden – Du bist schon ein Meisterstück. Du kannst nicht verbessert werden. Du musst es nur erkennen. (Osho)

Das Enneagramm beschreibt neun unterschiedliche Persönlichkeitsstile und deren Beziehungsstrukturen. Jede der neun Strukturen kreist um ein emotionales und mentales Thema und hat einen unbewussten Fokus auf diese. Aus der jeweiligen Enneagramm-Struktur entwickeln sich die uns steuernden unbewussten Glaubenssätze, Denkmuster und Handlungsimpulse. Das alles zusammen prägt unseren Persönlichkeitsstil. Die Aufmerksamkeit geht selektiv in eine bestimmte Richtung und sorgt auf der anderen Seite dafür, sich all dessen nicht bewusst zu sein. Diese Kombination steuert, wie wir die Welt, andere Menschen und uns selbst wahrnehmen.

Jede Enneagramm-Struktur hat sein eigenes Lebensthema, seine eigenen Ängste, ein bestimmtes Selbstbild, eine bestimmte Sehnsucht, spezielle „blinde Flecken“ und Vermeidungsstrategien. Und jeder Enneagrammtyp hat eigene Mechanismen, mit all diesen Mustern umzugehen. Je bewusster wir mit unseren eigenen Mustern umgehen, um so weiter wird unsere Wahrnehmung, und umso größer wird auch unser Verständnis für die Verhaltensweisen anderer.

Das Enneagramm ist kein Glaube und auch keine Methode. Es ist wie eine Art Landkarte, die uns hilft mit neuem Bewusstsein in die unterschiedlichsten „Landschaften“ des Lebens zu schauen, und unsere Lebenszusammenhänge neu zu erforschen. Insofern ist die aktive Auseinandersetzung mit dem Enneagramm eine Reise, sowohl nach innen als auch nach außen. Daher geht es auch immer tiefer, je länger wir uns damit auseinandersetzen.

Mit dem Enneagramm erlangen wir Erkenntnis durch alltägliches Erleben. Es ist keine Theorie oder Anleitung, die „angewandt“ wird. Es braucht alle drei Komponenten: Körper, Geist und Seele. Nur so entsteht in uns eine lebendige Selbsterfahrung. Mit anderen Worten: Das Enneagramm muss erlebbar gemacht werden. Es gilt vor allem, darin zu wachsen und nicht, sich daraus zu lösen. So kann das Erkennen der eigenen Enneagramm-Struktur eine wertvolle Ressource sein, die die Identität grundlegend unterstützen kann.